fbpx

Hilfreiche Links für die Webseiten-Erstellung Bloggen

Update: September 2016

Jedes Unternehmen sollte über einen professionellen Webauftritt verfügen. Damit bieten Sie potentiellen Kunden eine Anlaufstelle im Internet und können Informationen über sich und Ihr Angebot bzw. Ihre Dienstleistung zur Verfügung stellen. Doch wie geht man die Sache am besten an?

Die meisten Unternehmen stehen gerade zu Beginn vor denselben Herausforderungen: Domain, Layout, Inhalte, Suchmaschinenmarketing lassen viele große Fragezeichen im Kopf aufleuchten!  Das ist auch gut so, denn nur wer darüber nachdenkt und sich eine passende Strategie zurechtlegt, wird am Ende eine Webseite haben, die auch die Zielgruppe richtig anspricht. Im Folgenden möchte ich Ihnen ein paar hilfreiche Links vorstellen, die Sie am Weg zur eigenen (oder zum Relaunch einer bestehenden) Webseite unterstützen.

 

Linktipp 1: Leitfaden für strategisches, zielorientiertes Vorgehen bei der Webseiten-Erstellung 

Dieser Leitfaden wurde vom Unternehmensberater Thomas Linn erstellt. Es handelt sich um eine strategische „Schritt für Schritt-Anleitung“, die für Einsteiger gut verständlich und hilfreich ist. Unter anderem werden darin folgende Themen behandelt:

  • Was ist eine Domain und welche passt für meine Webseite?
  • Inhalte und Content
  • Rechtliche Rahmenbedingungen
  • Suchmaschinenoptimierung (SEO)

 

Den ganzen Leitfaden finden Sie hier 

 

Linktipp 2:  Wenig Budget für Bilder? 

Gerade bei kleinen oder Einzelunternehmen ist das Budget oft sehr eingeschränkt. Viele schieben deshalb die Webseiten-Erstellung oder den Relaunch lange auf. Es gibt aber durchaus Einsparungspotential, auch bei den Fotos.  Zahlreiche Portale bieten mittlerweile Lizenz,- und kostenlose Bilder an.

Achtung: Lesen Sie auch auf diesen Plattformen IMMER die Lizenzbedingungen genau und halten Sie sich daran. Viele Bilder dürfen lediglich genutzt werden, wenn CC-Lizenzen oder eigene Lizenzen des Anbieters beachtet werden. In jedem einzelnen Fall sind die individuellen Bedingungen und Rechte zu beachten. Bildmaterial von solchen Plattformen, wäre etwa bei Blogs denkbar, für die laufend neue Bilder über einen längeren Zeitraum benötigt werden.

Eine weitere Möglichkeit ist es, Fotos selbst zu knipsen. Auch hier sind Rechte zu beachten, etwa wenn Personen am Bild zu sehen sind oder bei Aufnahmen in Gebäuden, etc.. Weiterführende Informationen zum Thema Bildrechte, bietet Rechtsanwalt Thomas Schwenke in seinem Blog.

Social Media Beraterin Tina Gallinaro hat eine Liste mit Plattformen zusammengestellt, die sogenannte Lizenz,- und kostenlosen Bilder anbieten. Zusätzlich finden Sie in dem Artikel wichtige Hinweise, worauf man bei der Nutzung achten sollte.

Hier finden Sie die Sammlung mit lizenzfreien und kostenlosen Bildern

 

Mein Tipp: Für statische Unternehmensseiten empfehle ich, in professionelle Fotografen,- oder Stockbilder zu investieren. Vergessen Sie nie, dass Sie im Internet von vielen potentiellen Kunden gesehen werden und für den ersten Eindruck gibt es bekanntlich keine zweite Chance.

 

Linktipp 3: Die wichtigsten Content Management Systeme für Ihren Blog

Mit Content Management Systemen (kurz CMS) wie WordPress, Joomla, Typo3 und Co können Sie als Unternehmer Ihre Internetpräsenz einfach und unkompliziert gestalten und aktuell halten. Anfangs wurden diese CMS vor allem von Bloggern genutzt, mittlerweile werden viele Unternehmenswebseiten damit erstellt. Welche Open Source Programme es gibt und was diese können, hat Web-Profi Barbara Schager für eishofer.com unter die Lupe genommen.

Linktipp: Übersicht der wichtigsten Content Management Systeme

 

Grundsätzlich kann jeder mittels CMS Webseiten erstellen, aber auch hier gilt: auf die Details kommt es an. Gerade am Anfang kann man viel falsch machen und es kann sich am Ende auszahlen, einen Profi heran zuziehen.

 

Soviel zu meinen drei Link-Tipps für alle, die eine neue Webseite benötigen oder kurz vor dem Relaunch einer bereits vorhandenen  Seite stehen. Natürlich gibt es noch viele empfehlenswerte Infos im Netz, aber Ziel dieses Blogs ist es, eine Vorauswahl für sie zu treffen.

 

Zum Schluss noch zwei weitere Inputs:

  1. Achten Sie unbedingt darauf, dass Ihre Webseite RESPONSIVE ist. Das bedeutet, dass Ihr Webseiten-Design automatisch an das jeweilige Endgerät angepasst wird, auf dem sie aufgerufen wird.
  2. Denken Sie bereits bei der Konzeption an Ihre Social Media Aktivitäten! Share,- und Like-Buttons zählen ebenso zur Pflicht, wie etwa das Look & Feel Ihrer Seite, welches auf Facebook & Co weitergeführt werden sollte.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen viel Spaß bei Ihrem neuen Web-Projekt!

 

About Author

Astrid Eishofer

Als diplomierte Social Media Managerin aus Wien berate ich Sie gerne bei Ihren ersten Schritten am Social Media Parkett, unter anderem im Rahmen meiner individuellen Social Media Trainings für KMU, Gründer und Social Media Einsteiger. Sie wollen mehr erfahren? Kontaktieren Sie mich - Ich freue mich auf Sie! Das Kontaktformular finden Sie rechts oben im pinken Balken.

    Leave a Reply

    Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen