Facebook-Update zur 20 % Text-Bild-Regel Facebook, Tutorials

 

Wer auf Facebook bezahlte Werbung schaltet, musste sich bis dato an die 20 Prozent-Text-Bild-Regel halten. Das bedeutete, dass innerhalb des Bildes oder der Anzeige nicht mehr als 20 Prozent Text vorhanden sein durfte, weil die Anzeige sonst abgelehnt wurde. Von dieser Regelung ausgenommen, waren direkt im Bild integrierte Elemente, wie etwa

  • die Aufschrift auf einer Blechdose, die jemand in der Hand hält oder
  • die Schrift auf einem Verkehrsschild, dass im Hintergrund zu sehen ist
  • Wort-Auftritte auf Kleidungsstücken, die jemand trägt, etc.

 

Diese Regelung wurde nun von Facebook aufgeweicht!

Allerdings mit einem fetten Abstrich. Je mehr Text künftig im Bild einer Anzeige zu sehen ist, umso weniger oft wird diese ausgeliefert und es kann auch vorkommen, dass sie gar nicht ausgeliefert wird. Es ist also derzeit empfehlenswert,  sich weiterhin auf ein aussagekräftiges Bild zu konzentrieren und Texte im Bild möglichst gering zu halten bzw. überhaupt darauf zu verzichten.

Wird eine Anzeige abgelehnt, gibt es einen Warnhinweis, der darüber informiert, warum die Anzeige abgelehnt wird.

Quelle: thomashutter.com

 

Für all jene, die dennoch Texte im Bild verwenden und wissen möchten, ob sie mehr als 20 Prozent Text im Bild haben, gibt es das Grid-Tool. Im folgenden Screenshot ist noch der Text zur alten Regelung zu sehen.

 

Woher weiß ich, dass ich die 20 Prozent Regel einhalte? Dieses Grid-Tool bringt Licht ins Dunkel:

 

Facebook Text Bild Regel

 

 

Augenmaß ist ja gut und schön, aber es reicht in den meisten Fällen nicht aus. Facebook stellt zur Überprüfung der 20 Prozent Regel das sogenannte Grid-Tool zur Verfügung. Und so funktioniert es:

  • Erstellen Sie Ihre Anzeige
  • Rufen Sie folgende URL auf: https://www.facebook.com/ads/tools/text_overlay
  • Laden Sie das zu überprüfende Bild im Tool hoch
  • Ihr Bild erscheint nun in einem Raster. Klicken Sie jedes Kästchen im Raster an, indem Text zu sehen ist
  • Auf der rechten Seite neben dem Bild zeigt Ihnen das Tool an wie viel Prozent Text das Bild enthält und ob das Bild genehmigt wird

 

Wozu ist eine Text-Bild-Regelung gut?

Viele ärgern sich bei der Erstellung von Werbeanzeigen über die Text-Bild-Regelung und das wird auch bei der neuen Variante der Fall bleiben, wenn die Auslieferung der Werbeanzeigen durch die Textmenge beeinflusst wird. Die Sache hatte aber durchaus einen sinnvollen Hintergrund: Facebook möchte seine User nämlich mit offensichtlichen Spam-Elementen verschonen.  Die Text-Bild-Regel ist also nicht dazu da, um jemanden zu ärgern, sondern um die tatsächliche Botschaft, die ein Bild bzw. eine Anzeige vermitteln soll, in den Vordergrund zu rücken. Umso wichtiger ist es ein aussagekräftiges Bild auszuwählen, aber das sei hier nur nebenbei erwähnt.

 

 

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar – Ich freu´ mich auf Sie!

 

About Author

Astrid Eishofer

Als diplomierte Social Media Managerin aus Wien berate ich Sie gerne bei Ihren ersten Schritten am Social Media Parkett, unter anderem im Rahmen meiner individuellen Social Media Trainings für KMU, Gründer und Social Media Einsteiger. Sie wollen mehr erfahren? Kontaktieren Sie mich - Ich freue mich auf Sie! Das Kontaktformular finden Sie rechts oben im pinken Balken.

    Leave a Reply

    Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen weiter verwenden, oder Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich mit dieser Einstellung einverstanden.

    Schließen