Mit diesen 3 Apps tunen Sie Ihren Content Content Tipps

Der Kampf um die Aufmerksamkeit in den Facebook-Neuigkeiten steigt permanent. Der Algorithmus soll dafür sorgen, dass die User vor allem jene Posts sehen, die ihren Interessen am ehesten entsprechen. Instagram hat ebenfalls bereits einen Algorithmus eingeführt. Aber auch wenn es ein Beitrag in die Neuigkeiten eines Facebook,- oder Instagram-Nutzers schafft, bleibt er einer von vielen. Aus diesem Grund sollte jeder Post besonders ansprechend sein.

Bleiben wir realistisch. Es ist schlichtweg unmöglich, dass jeder einzelne Post, DER Post Ihres Lebens wird. Nichtsdestotrotz sollten wir uns bei der Erstellung unserer Inhalte zum Ziel setzen, etwas Außergewöhnliches zu kreieren.

 

Content darf und soll Spaß machen!

Natürlich stets unter Berücksichtigung des Themas und der Branche. Dazu kommen wir später noch. Zuerst möchte ich Ihnen 3 Möglichkeiten vorstellen, wie Sie Ihre Inhalte mit dem Einsatz mobiler Apps relativ einfach aufpeppen können. Die Konkurrenz ist ja bekanntlich groß und jeder Beitrag will der beste, interessanteste und schönste sein. Abgesehen von der inhaltlichen Qualität, können Sie Ihre Facebook,- und Instagram-Inhalte bereits am Smartphone aufregender gestalten und NEIN, es müssen nicht immer die neuesten Innovationen sein, wie folgende Beispiele zeigen. Es handelt sich hier um 3 Apps, die es bereits seit geraumer Zeit gibt und die ihren Zweck immer noch wunderbar erfüllen.

 

  1. RIPL – die App für animierte Sprüche & Kollagen 

Die RIPL-App zählt derzeit zu meinen persönlichen Lieblingen. Bereits mit der Gratis-Version können schnell und einfach Bildkollagen & Sprüche erstellt werden, die dann direkt auf Facebook oder Instagram veröffentlicht werden können. Wer seine Beiträge direkt auf seinem mobilen Gerät abspeichern möchte, braucht allerdings die kostenpflichtige Version. Diese bietet zusätzliche Effekte wie etwa mehr Schriftarten und zusätzliche Animationseffekte.

So kann das Ganze aussehen:

 

Ripl gibt´s für iOS und Android in der kostenlosen und der kostenpflichtigen Version, welche in den entsprechenden App Stores heruntergeladen werden können:

 

2. Boomerang –  die App für mehr Bewegung auf Instagram & Co

Die Boomerang-App gibt es bereits seit 2015 und sie ist super einfach zu bedienen. Suchen Sie sich einen Gegenstand oder eine Person, der bzw. die sich bewegt und tippen Sie auf die Schaltfläche in der App. So entsteht eine Fotoreihe mit 10 Fotos, die automatisch in ein kurzes Video verwandelt wird, welches entweder am Smartphone gespeichert oder direkt von der App auf Facebook und Instagram geteilt werden kann. Auf diese Weise können Sie auch ein Video-Selfie mit der Frontkamera erstellen, um es als Facebook-Profilbild zu nutzen.

 

So kann das Ganze aussehen:

Boomerang kann kostenlos für iOS und Android in den entsprechenden App Stores heruntergeladen werden:

 

2. Hyperlapse – der Turbo für Kurzvideos

Mit der Hyperlapse-App werden kurze Handy-Videos in Normalzeit gedreht und in Zeitraffer abgespeichert. Dieser Effekt ist ziemlich nett, wenn man auf einem Event ist und das Geschehen im Schnelldurchlauf wiedergeben möchte. Hyperlapse kann aber auch für kurze DIY-Videos ziemlich cool sein oder Sie drehen ein kleines Action-Video, wenn sich die Gelegenheit dazu bietet. Natürlich sind auch hier der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Einfach herunterladen und ein bisschen herumtesten. Versuchen Sie beim Drehen Ihres Hyperlapse-Videos ihre Hand so ruhig wie möglich zu halten. Da die Beschleunigung der Sequenzen ohnehin schon sehr viel Bewegung reinbringt, kann jeder Wackler das Endprodukt zusätzlich nervös wirken lassen.

 

So kann ein Hyperlapse Video aussehen:


Auch Hyperlapse kann kostenlos für iOS und Android in den entsprechenden App Stores heruntergeladen werden:

 

 

FAZIT – 3 zusätzliche Tipps zur Nutzung mobiler Apps

  1. Es gibt jede Menge Apps, um den eigenen Social Media-Content lebendiger zu gestalten. Dabei müssen Sie nicht jedem neuen Trends hinterherlaufen. Natürlich sind neue Dinge jederzeit herzlich willkommen, es gibt aber viele Apps, die sich bereits wunderbar bewährt haben und wenn Sie sich damit leichter tun, nutzen sie diese.
  2. Wenn Sie den Content auf Ihren beruflichen Kanälen aufpimpen möchten, achten Sie unbedingt darauf, dass die Wahl der  Gesaltungsform auch wirklich zu Ihrem Thema, Ihrem Business und zu Ihnen passt. Machen Sie nicht irgend etwas, nur weil es lustig ist oder – noch schlimmer – weil es gerade jeder macht. Stimmen Sie Gestaltungsform & Inhalt immer aufeinander ab. Was sich etwa im Handwerksbereich wunderbar dazu eignen kann, „do it yourself“-Videos zu erstellen, ist für Finanzberater vielleicht völlig ungeeignet.
  3. Übertreiben Sie es nicht. Setzen Sie sämtliche Hilfsmittel gut dosiert und nur dort ein, wo es wirklich passt und stimmen Sie Ihre Beitragstexte auf das Video bzw. das Bild ab.

Viel Spaß beim Testen und Ausprobieren!

 

Mehr Tipps um Ihren Content spannender zu gestalten:

 

About Author

Astrid Eishofer

Als diplomierte Social Media Managerin aus Wien berate ich Sie gerne bei Ihren ersten Schritten am Social Media Parkett, unter anderem im Rahmen meiner individuellen Social Media Trainings für KMU, Gründer und Social Media Einsteiger. Sie wollen mehr erfahren? Kontaktieren Sie mich - Ich freue mich auf Sie! Das Kontaktformular finden Sie rechts oben im pinken Balken.

    Leave a Reply

    Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen weiter verwenden, oder Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich mit dieser Einstellung einverstanden.

    Schließen